Aktuelles

  • Bronze für „Port – Der ewige Wein“

    28. Februar 2018
    Die IVD hat gemeinsam mit Partnern mit dem Kalender „Port - Der ewige Wein“ wieder ein preisgekröntes Produkt geschaffen.

    Einmal mehr darf sich die IVD über eine Auszeichnung beim „Gregor International Calendar Award“ in Stuttgart freuen. Für den Imagekalender „Port – Der ewige Wein“ aus der Reihe „Tagewerk“ gab es diesmal „Bronze“. IVD-Geschäftsführer Alfred Strootmann und Prokurist Jürgen Menger nahmen die Auszeichnung bei der weltweit größten Kalenderschau in Stuttgart entgegen. Es war bei der 17. Teilnahme bereits die 14. Auszeichnung für die IVD.

    Diesmal beurteilte die Jury in Stuttgart 800 Kalender. Wie immer war die Konkurrenz stark. Der Award ist nach wie vor einer der bedeutendsten Wettbewerbe in der Druck- und Medienbranche und wird vom Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg, dem Graphischen Klub Stuttgart und dem Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg veranstaltet.

    „Port – Der ewige Wein“ ist erneut eine Gemeinschaftsproduktion von IVD, Monika Goecke (Gestaltung, Fotografie und Illustration, Bielefeld), Werbeagentur Tammen (Osnabrück), Schöneis (Weiterverarbeitung, Esterwegen) und Igepa Group, vph GmbH & Co. KG, Niederlassung Bielefeld (Papierlieferant). Zum sechsten Mal präsentieren die Partner in der Serie „Tagewerk“ (eingetragene Marke der Tammen GmbH) ganz besondere großformatige Fotos, diesmal zum Thema Portwein. In der Jurybegründung heißt es zur Auszeichnung des IVD-Kalenders: „Der Kalender zeigt eine Reportage über den Portwein und das berühmte Douro-Tal im Norden Portugals. Hier wurde und wird Portweingeschichte geschrieben. Im Kalender spürt man die Magie der ewigen Weine.“

    Eine Besonderheit des neuen IVD-Imageprodukts ist ein Kochbuch, das in den Kalender integriert und herausnehmbar ist. Natürlich spielt bei den Rezepten auch der Portwein eine Rolle. Das Kochbuch wurde im Digitaldruck erstellt, der Kalender im Offsetdruck.

    Wie viele prämierte IVD-Kalender zuvor wartet das neue Produkt wieder mit Highlights auf. So vermittelt der Fingerkontakt mit dem September-Kalenderblatt an der Stelle einer Weinrebe den Duft von frischen Trauben. An anderer Stelle gibt es ein Landschaftsbild mit 3D-Fotografie, das mit einem Drip-Off-Lack aufgewertet wurde. Und beim November-Blatt des Kalenders wurde ein Strukturlack verwendet, um in einer Weinkeller-Szenerie die Beschaffenheit eines Estrichbodens nachzustellen.

    Der IVD-Imagekalender wird nicht verkauft, sondern von den Partnern in einer Auflage von 1200 Exemplaren an Kunden und Lieferanten verschenkt.